Das DIR – System

Argumente für das DIR System gegenüber anderen instrumentellen funktionsdiagnostischen Systemen.

  • Das DIR – System hat den wissenschaftlichen Beweis erbracht, behandlerunabhängige, reproduzierbare Messergebnisse zu liefern
  • Das Dynamics Intraoral Registration (DIR) System ist ein intraorales Stützstift-Registriersystem, das elektronisch und computergestützt positions- sowie
    kraftabhängig die Bewegungen des Unterkiefers, die Grenzwerte der Gelenkbahn, des retralen Referentspunktes und des Kondylenbahnwinkels aufzeichnet
  • Bei der DIR – Funktionsdiagnostik liegen beide Kondylen seitengleich in der Fossa Artikulares
  • Das DIR – System zeichnet ausschließlich Bewegungen des Unterkiefers unter physiologischer Belastung zwischen 10-30 N auf
  • Das DIR – System richtet die Kaumuskulatur in den anatomischen Muskelkraftvektoren nach Ansatz und Ursprung im Beginn der Kompression unter Kraft zwischen 10-30 N auf (Verschlüsselung).

Gesund mit DIR – System

  • Ein Hypo- oder Hypertonus der Kaumuskulatur beeinflusst das Ergebnis des Registrates nicht, da die anatomische Zuordnung der Kondylen im retralen Referenzpunkt/Ausgangspunkt liegt
  • Beim DIR –  System handelt es sich um ein geschlossenes Konzept der Diagnostik und der Kieferrelationsbestimmung. Die gemessenen und diagnostisch erfassten Werte werden elektronisch und damit fehlerfrei auf einen elektronischen Kreuzmesstisch übertragen. Ein manuelles Eingreifen ist nicht möglich.
  • Weitere Studien wie zum Beispiel „Die klinische-radiologische Pilotstudie zur Evaluierung der physiologischen Kondylenposition im MRT“ und „Untersuchungen zur Evaluierung der Kondylenposition bei unterschiedlichen Registrierverfahren“ wurden erfolgreich abgeschlossen
  • Forensische Sicherheit mit dem DIR® System (Gutachten)
  • Klare Untergliederung manueller, instrumenteller Aussagen der Funktionsdiagnostik